Das Amtsgericht Düsseldorf ist geöffnet.


Der Publikumsverkehr muss jedoch weiter reduziert bleiben. Bitte suchen Sie das Gericht nur in dringenden Angelegenheiten auf. Sie können Ihre Angelegenheiten schriftlich, per Fax oder telefonisch regeln. Bitte beachten Sie, dass rechtsförmige Anträge in der Regel nicht per E-Mail gestellt werden können.

Der Zugang zu den Gerichtsgebäuden ist Personen untersagt, die Krankheitssymptome einer Corona-Erkrankung zeigen.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Gerichtsgebäuden ist erwünscht. In den Verhandlungen gelten die Anordnungen der Vorsitzenden ( § 176 GVG).

Sitzungen bleiben für die Öffentlichkeit zugänglich. Zur Wahrung der Hygieneabstände sind jedoch die Plätze für Zuschauer in den Sitzungssälen reduziert worden.

Um alle notwendigen Verhandlungen trotz räumlicher Beschränkungen zu ermöglichen, können Gerichtstermine auch zu bislang eher ungewohnten Zeiten stattfinden, insbesondere in größerem Umfang nachmittags oder auch an Samstagen.

 

Anschrift:
Werdener Straße 1 
40227 Düsseldorf

 

Postanschrift:          
Postfach 10 11 40   
40002 Düsseldorf

 

Telefon: 0211 8306-0
Fax:      0211 87565-1160

 

Die Schalteröffnungszeiten der Zahlstelle sind Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

 

 

Nachfolgend finden Sie zu einzelnen Abteilungen besondere Hinweise:


Rechtsantragstelle für Zivil- und Strafsachen


Für Anträge steht Ihnen die Rechtsantragstelle in Zivil- und Strafsachen zur Verfügung. Diese befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes.

Beratungshilfeanträge  können unter Vorlage einer Terminkarte in der Rechtsantragstelle gestellt werden. Terminkarten werden in der Schleuse des Amtsgerichts ausgegeben. Beratungshilfe kann auch weiterhin schriftlich beantragt werden.
Die zwingend zu verwendenden Vordrucke sowie die Ausfüllhinweise finden Sie unter:https://www.justiz.nrw/BS/formulare/beratungshilfe/index.php.
Die schriftlichen Anträge können auf dem Postweg oder durch Einwurf in den Nachtbriefkasten übersandt werden.

 

 

Familien-, Zivil-, Zwangsvollstreckungs- und Betreuungsabteilung
Termine und Anhörungen finden in diesen Abteilungen wieder eingeschränkt statt.

Sollten Sie nicht sicher sein, ob ein Termin, zu dem Sie geladen wurden, stattfindet, überprüfen Sie auf der Startseite unter der Rubrik „Sitzungstermine“, ob der Termin aufgehoben wurde, oder rufen Sie rechtzeitig vorher bei der zuständigen Ser-viceeinheit an. Die Telefonnummer finden Sie auf Ihrer Ladung.

Anträge können bei der Rechtsantragstelle gestellt werden. Sie können Ihre Anlie-gen auch postalisch, per Fax oder telefonisch regeln.

Einzelne Antragsvordrucke für Familien- und Betreuungssachen finden Sie hier oder unter https://www.justiz.nrw/BS/formulare/betreuung/index.php . Die Vordrucke erhalten Sie auch am Infopoint.

Die Faxnummern der Abteilungen lauten:
Betreuungsabteilung:                                    0211 8306-31093
Vormundschafts- und Familienabteilung:      0211 8306-30220
Zivil- und Zwangsvollstreckungsabteilung:    0211 8306-40880


Grundbuchamt

Das Grundbuchamt ist für den Publikumsverkehr eingeschränkt nach Vereinbarung eines Termins geöffnet.

Termine zur Einsichtnahme in das Grundbuch können Sie unter den unten angegebenen Telefonnummern vereinbaren.

Anträge auf Erteilung von Grundbuchauszügen sind weiterhin schriftlich zu stellen.
Schriftliche Anträge können auf dem Postweg, durch Einwurf in den Nachtbriefkasten, per Telefax (0211 875651160) oder per E-Mail (ein unterschriebener und als PDF-Datei eingescannter Antrag an Grundbuch@ag-duesseldorf.nrw.de) übersandt werden. Verschiedene Antragsformulare finden Sie unter: https://www.justiz.nrw/BS/formulare/grundbuch/index.php.
Telefonisch erreichen Sie das Grundbuchamt unter 0211/8306-13700, 0211/8306-13702 oder 0211/8306-13701.

 

Nachlassabteilung

Eine persönliche Vorsprache bei der Nachlassabteilung ist ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung in den folgenden Angelegenheiten möglich:

-       Beurkundungen von Erbausschlagungen

-       Beantragung eines Erbscheins oder eines Europäischen Nachlasszeugnisses

-       Beantragung eines Testamentsvollstreckerzeugnisses

-       Rückgabe hier verwahrter Verfügungen von Todes wegen.

Für eine Terminvereinbarung ist das Nachlassgericht unter den Telefonnummern 0211/8306-13182 erreichbar.

Bitte beachten Sie, dass an einem Termin maximal zwei Personen teilnehmen können.

Zur Vorbereitung eines Termins für einen Erbscheinsantrag oder einen Antrag auf Erteilung eines Europäischen Nachlasszeugnisses finden Sie unter der Rubrik „Aufgaben/Abteilungen/Nachlassangelegenheiten“ weitere Hinweise.

Bitte bringen Sie die dort genannten Unterlagen zu dem Termin mit.

In den vorgenannten Angelegenheiten (außer Rückgaben) können Sie sich alternativ auch an einen Notar Ihrer Wahl wenden.

Anträge auf Testamentseröffnung sowie auf Verwahrung Ihres privatschriftlichen Testaments reichen Sie bitte ausschließlich auf dem Postweg ein oder nutzen den vor dem Gerichtsgebäude befindlichen Gerichtsbriefkasten.

Weitere Informationen sowie die hierzu notwendigen Unterlagen finden Sie unter der Rubrik „Aufgaben/Abteilungen/Nachlassangelegenheiten“.

 

 

Strafabteilung

Der Sitzungsbetrieb in den Strafabteilungen wird eingeschränkt wieder aufgenommen.

 

Sollten Sie nicht sicher sein, ob ein Verfahren, an dem Sie beteiligt sind, stattfindet, überprüfen auf der Startseite unter der Rubrik „Sitzungstermine“, ob der Termin aufgehoben wurde, oder rufen Sie rechtzeitig vorher bei der zuständigen Serviceeinheit an. Die Telefonnummer finden Sie auf Ihrer Ladung.

 

 

Insolvenzabteilung

Die Insolvenzabteilung ist für den Publikumsverkehr geöffnet.

 

Im Übrigen erreichen Sie die Insolvenzabteilung auf dem Postweg, über Einwurf in den Nachtbriefkasten im Außenbereich des Amtsgerichts oder per Fax (0211/ 8306-50300).

 

Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens finden Sie unter:

https://www.justiz.nrw/BS/formulare/insolvenz/eroeffnung_insolvenzverfahren/index.php.

 

 

Zwangsversteigerungsabteilung

Das Zwangsversteigerungsgericht vergibt wieder Versteigerungstermine.

Neue Versteigerungstermine werden ab dem 23.06.2020 stattfinden und wie gewohnt auf der Internetseite www.zvg-portal.de mit einem zeitlichen Vorlauf von sechs Wochen veröffentlicht. Dort können Sie auch auf die Gutachten zugreifen.

Um den nötigen Abstand der Bietinteressenten zu wahren, werden die Termine bis auf weiteres evtl. auch in der Eingangshalle des Amtsgerichts, in einem abgetrennten Bereich hinter der Haupttreppe stattfinden. Zum Schutz aller Teilnehmer an der Versteigerung wird im Termin das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes angeordnet.

Die Zwangsversteigerungsabteilung wird für die Einsichtnahme von Gutachten wieder geöffnet. Bitte tragen Sie bei Ihren Besuchen auf unserer Geschäftsstelle (vor dem Raum 5.318) einen Mund-Nasenschutz.

Die Zwangsversteigerungsabteilung erreichen Sie auf dem Postweg, über Einwurf in den Nachtbriefkasten im Außenbereich des Amtsgerichts, per Fax (0211/ 8306-50240) oder telefonisch unter 0211/ 8306-53180 oder 53181.

 

Kirchenaustritte

Anträge auf Austritt aus einer Religionsgemeinschaft (Kirchenaustritte) werden nur nach Terminabsprache entgegengenommen.

 

Termine können in der Zeit von 8.00 – 9.00 Uhr montags bis freitags unter der Telefonnummer 0211-8306-53571 vereinbart werden.

Bitte beachten Sie, dass pro Person, die ihren Austritt erklären möchte, ein Termin vereinbart werden muss.

 

Weitere Informationen sowie die hierzu notwendigen Unterlagen finden Sie unter der Rubrik Aufgaben/Abteilungen/Kirchenaustritte.